13. April 2017

Prüfungen am Tablet

IHK digitalisiert Prozesse und baut Online-Angebot aus

Münsterland/Emscher-Lippe-Region. - Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen hat das Tablet-Zeitalter bei der Durchführung ihrer jährlich rund 5.000 Fortbildungs- und Sachkundeprüfungen eingeläutet. Kurz vor Ostern kamen die Tablets bei der Ausbildereignungsprüfung erstmals zum Einsatz. „Das ist ein weiterer Baustein für die vollständige Digitalisierung unserer Prozesse“, sagte Carsten Taudt, Leiter des Geschäftsbereichs Bildung und Fachkräftesicherung: „Ziel ist es, unsere Aufgaben in der betrieblichen Aus- und Weiterbildung noch besser und effizienter zu erledigen“.
Von der Prüfungsanmeldung über die Einladung zur Fortbildungsprüfung bis zur Bekanntgabe der Ergebnisse läuft heute schon alles über ein eigens dafür eingerichtetes Online-Portal der IHK, erklärt Stefan Brüggemann. Er ist für die Digitalisierung im Bereich Bildung zuständig und will „weg vom Papier hin zur möglichst vollständigen Abwicklung auf digitaler Ebene“. Nur ihr Prüfungszeugnis erhalten die Teilnehmer am Ende noch auf Papier. „Aber das soll auch so bleiben“, sagt Brüggemann.
Entscheidender Vorteil der Tablet-Prüfung ist die elektronische Auswertung der Prüfung. „Direkt nach der Prüfung erhalten die Teilnehmer das Ergebnis am Tablet angezeigt“, sagt Brüggemann. Weiterer Vorteil: Papierberge werden vermieden und die Umwelt geschont.
Die IHK Nord Westfalen ist bundesweit die dritte IHK, die von der PC- auf die Tablet-Prüfung umgestellt hat. Bereits 2011 führte sie als eine der ersten IHKs in Nordrhein-Westfalen die schriftliche Prüfung am PC ein. Brüggemann: „Mit der Tablet-Prüfung sind wir nun noch einen Schritt weiter gegangen. Die ersten Erfahrungen zeigen, dass die Teilnehmer das Tablet auch in einer Prüfung völlig selbstverständlich nutzen und ohne Schwierigkeiten damit arbeiten“. Über eine Demo-App können die Kandidaten sich das Programm und auch einige Testfragen vorab anschauen.
Die Ausbildereignungsprüfungen und die Sachkundeprüfungen für Bewachungspersonal, Immobiliardarlehensvermittler, Versicherungsfachleute und Finanzanlagenberater werden bereits ausschließlich am PC durchgeführt. Alleine im Jahr 2016 waren dies 2227 PC-Prüfungen. Tendenz weiter steigend, Ziel ist die vollständige Umstellung in diesem Prüfungsbereich. Für 2017 erwartet die IHK den 10.000 Prüfungsteilnehmer, der seine Prüfung seit 2011 am PC ablegt.
„Die IHK wird ihr Angebot an digitalen Lehr- und Lernformaten weiter ausbauen“, sagt Geschäftsbereichsleiter Carsten Taudt. Mit einem neuen Zentrum für onlinegestützte PC-Prüfungen, das voraussichtlich im Herbst 2017 in Betrieb geht, will die IHK in Münster die entsprechenden Räumlichkeiten für moderne Prüfungen zur Verfügung stellen.

Fotos/Bildzeilen:

Carsten Taudt, Leiter des Geschäftsbereichs Bildung und Fachkräftesicherung bei der IHK Nord Westfalen
Stefan Brüggemann, Teamleiter Fortbildungsprüfungen bei der IHK Nord Westfalen