11. Mai 2017

AOK NORDWEST unterstützt Gymnasium

IHK-Projekt „Partnerschaft Schule-Betrieb“

Neuenkirchen. – Das Arnold-Janssen-Gymnasium und die AOK NORDWEST in Steinfurt sind offizielle Kooperationspartner im Projekt „Partnerschaft Schule-Betrieb“ der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen. Vertreter von Unternehmen und Schule unterzeichneten gestern (10. Mai) eine entsprechende Vereinbarung. Damit steigt die Zahl der Kooperationen im Kreis Steinfurt auf 74. Für das Arnold-Janssen-Gymnasium ist es die zweite Partnerschaft mit einem Unternehmen in der IHK-Initiative.
Hauptziel des IHK-Projektes ist es, die Schülerinnen und Schüler bei der Berufsorientierung sowie die Unternehmen bei der Sicherung des Fachkräftenachwuchses zu unterstützen. „Viele Jugendliche haben nur ungenaue Vorstellungen von einer betrieblichen Ausbildung und den guten Karrierechancen, die sie bietet“, erklärt IHK-Projektmitarbeiterin Inna Gabler. Unternehmen wie AOK NORDWEST seien bestens geeignet, „den Schülern die Vielfalt und Wirklichkeit der Arbeitswelt zu zeigen, mit ihren Möglichkeiten, aber auch mit ihren Anforderungen“, so Gabler weiter.
Hauptgeschäft der AOK NORDWEST Regionaldirektion Steinfurt ist die betriebliche Gesundheitsförderung. Die Krankenkasse beschäftigt vor Ort rund 350 Mitarbeiter und bildet jedes Jahr zwölf Auszubildende aus.
Um Schüler auf Bewerbungssituationen vorzubereiten, proben Ausbilder mit ihnen beispielsweise Inhalte des Assessment Centers, in denen Leistungs- und Persönlichkeitstests durchgeführt werden. Zudem informiert die AOK auf der von Eltern organisierten Berufswahlmesse „Traumberufe“ über Ausbildungsmöglichkeiten, Auswahlkriterien und Bewerbungsverfahren. In der Projektwoche „Lernwerkstatt Kommunikation“ zeigen Mitarbeiter den Jugendlichen verschiedene Präsentationsarten und vermitteln rhetorische Fähigkeiten.
Bei „Partnerschaft Schule-Betrieb“ geht es aber nicht nur um Berufsorientierung. Mit dem Projekt wolle die IHK die Unternehmen auch bei der Sicherung des Fachkräftenachwuchses unterstützen, erläutert IHK-Projektmitarbeiterin Gabler. „Der Schlüssel zum Erfolg ist das persönliche Kennenlernen: Die Schüler erkennen ihre Interessen und das Unternehmen findet Talente, die es zu fördern lohnt.“
AOK-Niederlassungsleiter Jörg van Gessel ist die Berufsorientierung der Gymnasiasten wichtig: „Wir sind davon überzeugt, dass mit den Inhalten unserer Kooperation die Kompetenzen der Schüler in der Zeit des Übergangs zwischen Schule und Beruf gesteigert werden. Als großes Ausbildungsunternehmen unterstützen wir damit auch Schule und Eltern bei ihren Bemühungen für einen gelungenen Start ins Arbeitsleben.“
Schulleiter Meinolf Dörhoff betont: „Das IHK-Projekt bietet Abiturientinnen und Abiturienten, aber auch den Lehrkräften die Chance, Betriebe hautnah kennenzulernen und sich für Ausbildungsberufe sowie duale Studiengänge und die Wirtschaft nachhaltig zu begeistern. Durch die Teilnahme an der Projektwoche und von AOK-Mitarbeitern geleitete Assessment-Center wird ein persönlicher Kontakt aufgebaut, der Schülern den Weg in das Berufsleben erleichtert."
Die IHK Nord Westfalen bietet allen Schulen und Unternehmen in ihrem Bezirk Unterstützung bei der Anbahnung von Kooperationen an. Ansprechpartnerinnen für das Projekt „Partnerschaft Schule-Betrieb“ sind im Münsterland Inna Gabler, Telefon 0251 707-305, E-Mail gabler@ihk-nordwestfalen.de und Melanie Vennemann, Telefon 0251 707-304, E-Mail vennemann@ihk-nordwestfalen.de.

Fotos/Bildtexte:

Foto 1: Kooperation vereinbart: Niederlassungsleiter Jörg van Gessel und Schulleiter Meinolf Dörhoff.
Foto 2: Freuen sich auf Zusammenarbeit: (v. l.) Philipp Bauer (Koordinator für Studien- und Berufswahlorientierung), Niederlassungsleiter Jörg van Gessel, Schulleiter Meinolf Dörhoff, stellvertretende Schulleiterin Ruth Janning und Jan-David Bruckmann (Koordinator für Studien- und Berufswahlorientierung).