IHK Nord Westfalen

Wir machen uns stark für Ihren Erfolg

Dienstag, 31.05.2016

Seiten-Nummer: P00012

.Verkehr / Infrastruktur

Foto: Anweber / Fotolia.com

Mobilität

Schlüsselfaktor im Wettbewerb

In einer durch Arbeitsteilung und Globalisierung geprägten Wirtschaft ist Mobilität ein Schlüsselfaktor. Infolgedessen ist die Qualität der Verkehrsinfrastruktur einer Region ein Schlüsselfaktor im internationalen Standortwettbewerb.

Sowohl im Münsterland als auch in der Emscher-Lippe-Region wurde diesbezüglich in den vergangenen Jahrzehnten einiges erreicht. Gleichwohl erfordert der Wettbewerb der Regionen eine ständige Überprüfung und Optimierung der regionalen Verkehrsinfrastruktur und Verkehrsangebote.

.Aktuelle Meldungen

Stau auf einer Straße in der Innenstadt

Die Kapazität der Straßen steht in direktem Zusammenhang mit der Leistungsfähigkeit der Wirtschaft. (Foto: kk/Fotolia)

Entwicklung der Straßen- und Stausituation untersucht

IHKs im Ruhrgebiet legen Gutachten vor

Die IHKs im Ruhrgebiet haben das Gutachten „Stresstest Straße - Wie leistungsfähig sind die Straßen im Ruhrgebiet?“ vorgelegt. Mehr als 300 Kilometer Autobahn und Bundesstraße weisen zum Teil erhebliche Überlastungen auf. Der bis 2030 prognostizierte Zuwachs im Personenverkehr und das moderate Wachstum im Güterverkehr werden zu einer spürbaren Verschlechterung auf den Straßen führen.

 

Grafik: Stadt Gelsenkirchen

Schwere LKW sollen schadstoffbelastete Straße meiden

Nächste Stufe im Handlungskonzept Kurt-Schumacher-Straße gestartet

Die Sperrung der Kurt-Schumacher-Straße für schwere Nutzfahrzeuge zwischen der Caubstraße und der Berliner Brücke in Richtung Süden und zwischen der Berliner Brücke und der Uferstraße ist zum 8. Dezember 2015 in Kraft getreten (Vorankündigung im Wispi 9/2015). Die zur Reduzierung der Schadstoffe Stickstoffdioxid (NO2) und Feinstaub (PM 10) beschlossene Umleitung für LKW ist seitdem aktiv.

Seitdem wird die Kurt-Schumacher-Straße für schwere Nutzfahrzeuge über 3,5 Tonnen in Fahrtrichtung Süden ab Caubstraße gesperrt. Diese Fahrzeuge fahren dann über die westliche Caubstraße und die Straße Am Schalker Bahnhof zurück auf die Kurt-Schumacher-Straße.

In Fahrtrichtung Norden werden die schweren Nutzfahrzeuge über 3,5 Tonnen im Durchgangsverkehr ab der Rampe zur Berliner Brücke über die Gewerkenstraße, Grothusstraße und Uferstraße umgeleitet. Busse sind von dieser Regelung ausgenommen.

Da das LKW-Verbot in Fahrtrichtung Nord-Süd mit dem Zusatzzeichen „Anlieger bis Hubertusstraße frei“ versehen werden soll, sind alle Gewerbebetriebe nach wie vor erreichbar. Alle LKW über 3,5 Tonnen, die weiter südlich ihr Ziel haben, müssen jedoch einen Umweg in Kauf nehmen. Das LKW-Verbot in Fahrtrichtung Süd-Nord betrifft nur den reinen Durchgangsverkehr. Eine Einschränkung der Erreichbarkeit mit LKW für die anliegenden Gewerbebetriebe ergibt sich dadurch nicht.

Zur Erprobung der verkehrsregelnden Maßnahmen ist die Sperrung zunächst auf ein Jahr befristet. Es werden begleitende Verkehrszählungen (vorher/nachher) durchgeführt.


Jetzt für 2. Projektrunde von Mobil.Pro.Fit.® anmelden

Betriebliches Mobilitätsmanagement im Ruhrgebiet

In bundesweit 11 Modellregionen erhalten Betriebe die Möglichkeit, sich an Mobil.Pro.Fit.® zu beteiligen. Ziel des Vorhabens ist es, Qualitätsstandards für das betriebliche Mobilitätsmanagement zu etablieren und dabei regionale und lokale Netzwerke zum Austausch von Erfahrungen und Know‐how aufzubauen. Auch das Ruhrgebiet gehört zu den Regionen, die in das vom Bundesumweltministerium unterstützte Vorhaben einbezogen werden. 

Im Ruhrgebiet kooperieren die Städte Bochum, Bottrop, Essen, Gelsenkirchen und Herten mit den Wirtschaftsförderungsgesellschaften, den Industrie- und Handelskammern sowie Verkehrsunternehmen, um die teilnehmenden Betriebe bei der Erarbeitung sinnvoller Mobilitätsmaßnahmen wirksam zu unterstützen. Unternehmen aus den fünf Städten können sich jetzt für die 2. Projektrunde anmelden.

Mehr Informationen zu Mobil.Pro.Fit.® im beigefügten Flyer oder unter Mobil.Pro.Fit.® im Ruhrgebiet


Umleitungen und Alternativrouten

Brückensperrungen auf der B 55

Anfang August werden drei Brücken auf der B 55-Umgehung rund um Lippstadt für den Lkw-Verkehr mit mehr als 7,5 t Gesamtgewicht auf zunächst unbestimmte Zeit gesperrt. Dies hat Auswirkungen in die gesamte Region hinein. Der Verkehr wird in Richtung Süden westlich (+ 9,2  km), Richtung Norden östlich (+ 12,3 km) um Lippstadt herumgeführt. Es handelt sich hierbei um Landes- und Kreisstraßenabschnitte, die nur bedingt zur Aufnahme dieser Verkehre geeignet sind.

Hintergründe zur Sperrung, Kartenmaterial zu Alternativstrecken und zur Erreichbarkeit der Lippstädter Gewerbestandorte finden Sie unter der Adresse: www.umleitung-b55.de


Unternehmerintiative B 64 Plus

Wirtschaftsräume verbinden!

Seit mehr als 30 Jahren warten die Regionen Bielefeld/Ostwestfalen und Münsterland vergeblich darauf, dass die beiden Wirtschaftsräume durch den Bau einer leistungsfähigen Fernstraßenverbindung besser miteinander verbunden werden. Doch selbst die linienbestimmte Minimallösung wird von Straßenbaugegnern weiterhin nicht akzeptiert. Die regionale Wirtschaft fordert daher: "Die Zeit des Diskutierens ist vorbei – jetzt muss endlich gehandelt werden!"


Initiative B 67 n

Lücken schließen! 

Die Wirtschaft im Westmünsterland macht Druck. Sie will nicht tatenlos zusehen bei der "unendlichen Geschichte der B 67 n". Mehr als 120 Unternehmen aus den Kreisen Borken und Coesfeld haben sich auf Einladung der IHK Nord Westfalen zur "Initiative B 67 n" zusammengeschlossen, um die Fertigstellung dieser "wichtigen Klammer zwischen West- und Kernmünsterland" voranzubringen. Rund 60 Unternehmer waren persönlich erschienen, als November 2004 in Borken die Initiative offiziell gegründet wurde.

Ansprechpartner

Joachim Brendel

Joachim Brendel

Telefon 0251 707-209

Telefax 0251 707-383

brendel@ihk-nordwestfalen.de

Geschäftsbereichsleiter Branchen und Infrastruktur

 
Daniel Janning

Daniel Janning

Telefon 0251 707-309

Telefax 0251 707-383

janning@ihk-nordwestfalen.de

 

IHK-App

IHK-App

Anmeldung leicht gemacht

Mit der neuen IHK-App können sich Nutzer zu Veranstaltungen anmelden und IHK-Publikationen lesen.

 

IHK-Standorte

  • Münster

    Sentmaringer Weg 61

    48151 Münster

    Telefon:
    0251 707 - 0
    Telefax:
    0251 707 - 325

    Geschäftszeiten

    Mo. - Do.: 7.30 - 17.00 Uhr
    Fr.: 7.30 - 15.30 Uhr
    Fachabteilungen:
    Mo. - Do.: 8:00 - 17.00 Uhr
    Fr.: 8.00 - 15.30 Uhr

    Wegbeschreibung:
    Busverbindung ab Hauptbahnhof:
    Linie 1 und 9 Bussteig D2
    bis Haltestelle Alter Schützenhof
    Linie 2 Bussteig C2
    bis Haltestelle Alter Schützenhof
    Linie 7, 15 und 16 Bussteig D1
    bis Haltestelle WL-Bank/IHK

     
  • Gelsenkirchen

    Rathausplatz 7

    45894 Gelsenkirchen-Buer

    Telefon:
    0209 388 - 0
    Telefax:
    0209 388 - 101

    Geschäftszeiten

    Mo. - Do.: 7.30 - 17.00 Uhr
    Fr.: 7.30 - 15.30 Uhr
    Fachabteilungen:
    Mo. - Do.: 8:00 - 17.00 Uhr
    Fr.: 8.00 - 15.30 Uhr

    Wegbeschreibung:
    Ab Hbf Gelsenkirchen:
    Straßenbahn Linie 301 und 302
    bis Haltestelle Buer-Rathaus
    Bus Linie 380, SB 28 und SB 23
    bis Haltestelle Buer-Rathaus
    S-Bahn-Linie 9
    bis Haltestelle Gelsenkirchen Buer-Nord

     
  • Bocholt

    Willy-Brandt-Straße 3

    46395 Bocholt

    Telefon:
    02871 9903 - 0
    Telefax:
    02871 9903 - 40

    Geschäftszeiten

    Mo. - Do.: 7.30 - 17.00 Uhr
    Fr.: 7.30 - 15.30 Uhr
    Fachabteilungen:
    Mo. - Do.: 8:00 - 17.00 Uhr
    Fr.: 8.00 - 15.30 Uhr

    Wegbeschreibung:
    Hinweis: Zur Navigation geben Sie bitte Friesenstraße 3 ein!
    Fußweg vom Bahnhof: 3 Minuten
    Anfahrt per Bahn:
    aus Richtung Wesel im 1-Stunden-Takt
    Anfahrt per Bus:
    bis Haltestelle Europaplatz oder Bahnhof

     
  • Akademie der Wirtschaft

    Eine Übersicht aller Standorte finden Sie unter folgendem Link: