IHK Nord Westfalen

Wir machen uns stark für Ihren Erfolg

Sonntag, 22.01.2017

Seiten-Nummer: P04641

.Finanzierung

Aktuelles

(Foto: Anatoly Maslennikov/Fotolia)

IHK-Service

Aktuelles

Neues aus der Förder- und Finanzierungswelt haben wir auf dieser Seite für Sie zusammengestellt. Wir konzentrieren uns dabei auf Informationen, die Ihnen im betrieblichen Alltag weiterhelfen können.

Nutzen Sie gerne die Ansprechpartner unseres Hauses, um weitere Details zu erfahren und ggf. Vorgehensweisen zu erörtern. Die regelmäßig angebotenen Sprechtage bieten eine gute Möglichkeit, sich über das eigene Vorhaben mit Experten von NRW.BANK und Bürgschaftsbank NRW zu unterhalten und eine zukunftsfähige Finanzierung aufzubauen.


16.12.2016

Zinserhöhung

KfW und NRW.BANK haben die Konditionen für wichtige Förderprogramme angepasst


09.12.2016

Zinserhöhung

KfW und NRW.BANK haben die Konditionen für wichtige Förderprogramme angepasst


01.12.2016

Zinserhöhung

KfW und NRW.BANK haben die Konditionen für wichtige Förderprogramme angepasst


18.11.2016

Verbesserte Förderung für erneuerbare Energien

Seit heute gelten im KfW-Programm Erneuerbare Energien - Standard (Programmnummer 270) einige attraktive Neuerungen: Investoren dürfen den Bruttokaufpreis inkl. Mehrwertsteuer finanzieren, wenn sie nicht zum Vorsteuerabzug berechtigt sind. Modernisierungen werden finanziert, wenn sie zur Leistungs- oder Ertragssteigerung der Anlage führen. Ebenso wird der Erwerb gebrauchter Anlagen gefördert, wenn diese nicht länger als 12 Monate am Stromnetz waren. Nicht zuletzt werden Maßnahmen zur Flexibilisierung von Stromnachfrage und -angebot und zur Digitalisierung der Energiewende mit dem Ziel der systemverträglichen Integration erneuerbarer Energien in das bestehende Energiesystem unterstützt. Darüberhinaus gibt es eine zusätzliche Laufzeitvariante mit 15 Jahren Zinsbindung, die z.B. bei der Finanzierung von Windparks interessant sein kann.

Näheres zum Programm finden Sie hier.


16.11.2016

Zinserhöhung

KfW und NRW.BANK haben die Konditionen für wichtige Förderprogramme angepasst


06.10.2016

Startkapital für digitale Gründungen

Mit dem Programm NRW.SeedCap Digitale Wirtschaft fördert das Land NRW Existenzgründungen und junge Unternehmen bis zu 18 Monate nach dem Start. Die NRW.BANK stellt max. 50.000 Euro zur Verfügung, wenn sich ein Business Angel parallel in gleicher Höhe beteiligt.

Das Geld kann eingesetzt werden für die Entwicklung digitaler Infrastrukturen, Software und Medien, für Geschäftsmodelle, die durch digitale Technologien die Effizienz steigern oder Produkte und Dienstleistungen, die nur durch die Digitalisierung möglich werden.

Sicherheiten sind nicht zu stellen. Die Laufzeit für das Wandeldarlehen beträgt maximal sieben Jahre. Die Zinszahlungen werden bis zur Endfälligkeit gestundet.

Weitere Informationen gibt es bei den Finanzierungsexperten der IHK oder unter www.nrwbank.de/seedcapdw.


01.08.2016

Neuerungen im ERP-Innovationsprogramm

Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit einem Gruppenumsatz bis zu 500 Mio. Euro können zukünftig ebenfalls gefördert werden. Das Programm wird dann eingesetzt, wenn es um die Finanzierung marktnaher Forschung und die Entwicklung neuer Produkte, Produktionsverfahren oder Dienstleistungen sowie ihrer wesentlichen Weiterentwicklung geht. Alle Anträge werden zunächst in der beihilfefreien Variante zugesagt, weil aktuell keine Nachteile bei den Konditionen entstehen. Das Merkblatt zum Programm ist bei der KFW abrufbar. Fragen dazu können auch an die nebenstehenden Ansprechpersonen bei der IHK gerichtet werden. 


22.07.2016

Zinssenkung

KfW und NRW.BANK haben die Konditionen für wichtige Förderprogramme angepasst


18.07.2016

Neu: NRW.BANK.Innovative Unternehmen

Zielgruppe dieses Förderprogramms sind schnell wachsende und/oder innovative gewerbliche Unternehmen, die entweder ein KMU oder ein Small Mid Cap (weniger als 500 Mitarbeiter) sind. Für eine Antragsberechtigung muss eines der im Merkblatt genannten Innovationskriterien erfüllt werden. Das neue Programm ist mit einer obligatorischen 70%igen Haftungsfreistellung für die Haubank ausgestattet.

Insbesondere für innovative Unternehmen ist es schwierig, Kredite zur Finanzierung ihrer Vorhaben zu erhalten, da ihre Produkte meist neu sind bzw. hierfür neue Märkte erschlossen werden müssen. Daher soll es den Hausbanken mit der höheren Haftungsfreistellung erleichtert werden, diese Projekte zu begleiten.

Gefördert werden sowohl Investitionen als auch Betriebsmittel mit einem Finanzierungsanteil von bis zu 100%. Der Mindestdarlehensbetrag beträgt 100 TEuro, maximal sind 7,5 Mio. Euro möglich. Weitere

Informationen gibt es bei IHK-Ansprechpersonen für Finanzierung und Förderung oder direkt bei der NRW.BANK.


05.07.2016

Zinssenkung

KfW und NRW.BANK haben die Konditionen für wichtige Förderprogramme angepasst


01.07.2016

Fördermöglichkeiten stark verbessert

Die Bürgschaftsbank NRW hat die Obergrenzen für eine Expressbürgschaft auf eine Kreditsumme von 250 TEuro und eine Bürgschaftssumme von 150 TEuro verdoppelt. Expressbürgschaften beschreiben ein schlankes und schnelles Verfahren unter bestimmten Voraussetzungen, die Bürgschaftsentscheidungen innerhalb von fünf Arbeitstagen ermöglichen. Auch bei der Bürgschaft ohne Bank (BoB) wurden die Höchstgrenzen verdoppelt. Die Ausfallbürgschaft der Bürgschaftsbank wird in der Regel von der Hausbank für das Unternehmen beantragt. Wenn für das Vorhaben eine Bürgschaft von maximal 200 TEuro ausreichend ist, kann die Bürgschaft direkt durch den Kunden beantragt werden. In diese Verfahren wird die IHK mit einer fachlichen Stellungnahme eingebunden.

Weitere Hinweise, Tipps und Empfehlungen erhalten Sie bei den nebenstehenden Ansprechpartnern oder hier


23.06.2016

Finanzierungsklima stabil auf Allzeithoch

Zu diesem Ergebnis kommt die KFW nach Auswertung der Unternehmensbefragung aus dem ersten Quartal 2016. Dabei entscheidet der Finanzierungsanlass über den Kreditzugang. Unternehmen, die eine Verschlechterung des Finanzierungsklimas gemeldet haben, empfinden höhere geforderte Sicherheiten als Haupterschwernis beim Kreditzugang und haben auch Probleme bei der Finanzierung von Warenlagern, Betriebsmitteln und immateriellen Vermögenswerten.

Bei Fragen zur Finanzierung, Förderung und Sicherheiten wenden Sie sich gerne an unsere nebenstehenden Ansprechpartner.

Die komplette Studie können Sie hier abrufen.


21.06.2016

Zinssenkung

KfW und NRW.BANK haben die Konditionen für wichtige Förderprogramme angepasst.


17.06.2016

Fördererleichterungen nach Unwetterschäden

Gewerblichen Antragstellern wird befristet bis zum 31.12.2016 der Zugang zum NRW.BANK.Universalkredit erleichtert, wenn die Finanzierungsmittel zum Ausgleich der durch die Unwetter der vergangenen Wochen entstandenen Schäden eingesetzt werden. Der Mindestkreditbetrag wurde auf 10.000 Euro reduziert, damit ein möglichst großer Kreis von der Förderung profitieren kann. Mit dem Kredit können z.B. Ersatzinvestitionen für durch Unwetter beschädigte Maschinen oder Kosten für Aufräum- und/oder Reinigungsarbeiten finanziert werden.

Für Privatpersonen wurde das Förderprogramm NRW.BANK.Gebäudesanierung entsprechend angepasst.

Ansprechpartner sind die Banken und Sparkassen vor Ort.


13.06.2016

BMWi und DIHK starten Investorenaufruf für den High-Tech Gründerfonds III

Am 6. Juni 2016 gaben das BMWi, der DIHK sowie weitere Vertreter den Startschuss für den Investorenaufruf zum High-Tech Gründerfonds III. Der High-Tech Gründerfonds investiert seit September 2005 in deutsche Start-ups. Der dritte High-Tech Gründerfonds soll im ersten Halbjahr 2017 starten. Ziel ist ein Fondsvolumen von 300 Millionen Euro.

Kennzeichnend ist die Ausgestaltung als öffentlich-private Partnerschaft. Hiervon profitieren alle Beteiligten. Den Start-ups wird leichter die Tür zu etablierten Unternehmen geöffnet. Der High-Tech Gründerfonds zieht Vorteile aus der zusätzlichen Professionalität und dem Know-How der Wirtschaft. Aber vor allem profitieren die etablierten Unternehmen selbst: Denn als Fondsinvestoren erhalten sie einen breiten Überblick über das Innovationsgeschehen und die Start-up-Szene in Deutschland. Zudem ergeben sich Möglichkeiten zur Kooperation und zur Beteiligung an den Portfoliounternehmen des Fonds.

Dr. Martin Wansleben, Hauptgeschäftsführer des DIHK, kommentierte den Startschuss bei der Pressekonferenz im BMWi: "Wir brauchen mehr Zukunftsinvestitionen - auch um die Chancen der Digitalisierung zu nutzen. Hier leistet der High-Tech Gründerfonds III einen wichtigen Beitrag. Der Fonds gibt vielen Start-ups die Chance, sich am Markt zu beweisen. Von solchen Impulsen profitiert die gesamte Wirtschaft in Deutschland." 

Nähere Informationen zum High-Tech Gründerfonds finden Sie hier.


02.05.2016

Zusätzliche 85,12 Mio. Euro für Gründer und kleine Unternehmen

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie hat im September 2013 bundesweit erfolgreich den Mikromezzaninfonds-Deutschland mit einem Volumen von zuletzt über 70 Millionen Euro aufgelegt. Der Fonds bietet kleinen und jungen Unternehmen sowie Existenzgründern/Existenzgründerinnen wirtschaftliches Eigenkapital bis 50.000 Euro. In Nordrhein-Westfalen wurden bis Ende 2015 468 Unternehmen mit einem Beteiligungsvolumen von 20,8 Mio. Euro unterstützt. Dies hat dazu beigetragen, mehr als 3.400 Arbeitsplätze zu schaffen bzw. zu sichern. Im April dieses Jahres wurde der Mikromezzaninfonds-Deutschland II mit einem zusätzlichen Volumen von 85,12 Mio. Euro neu aufgelegt.

Für Beteiligungen aus dem Mikromezzaninfonds, die den Unternehmen für bis zu zehn Jahre zur Verfügung gestellt werden, sind keine Sicherheiten zu stellen. Zudem mischt sich der Beteiligungsgeber - also die KBG NRW - nicht in das Tagesgeschäft ein. Der über die NBank in Niedersachsen verwaltete Mikromezzaninfonds wird aus Mitteln des ERP-Sondervermögens und des Europäischen Sozialfonds (ESF) finanziert. Ansprechpartner sind wie die KBG NRW die Mittelständischen Beteiligungsgesellschaften in dem jeweiligen Bundesland. Die KBG NRW arbeitet hierbei eng mit der Bürgschaftsbank NRW zusammen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei den IHK-Finanzierungsexperten und/oder unter www.kbg-nrw.de und www.bb-nrw.de.


14.04.2016

Zinssenkung

KfW und NRW.BANK haben die Konditionen für wichtige Förderprogramme angepasst.


29.03.2016

Förderung von Energieeffizienz

Ab dem 1. Mai 2016 werden Maßnahmen zur Vermeidung bzw. Nutzung betrieblicher Abwärme in gewerblichen Unternehmen im neuen KfW-Energieeffizienzprogramm - Abwärme durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) besonders gefördert.

Unterstützt werden Investitionen in die Modernisierung, Erweiterung oder den Neubau von Anlagen, wenn dadurch betriebliche Abwärme vermieden oder bislang ungenutzte Abwärme effizient genutzt wird. Die Förderung besteht aus einem zinssubventionierten KfW-Förderkredit, der bis zu 100% der förderfähigen Ausgaben betragen kann, und Tilgungszuschüssen aus Mitteln des BMWi von bis zu maximal 50%.

Der maximale Kreditbetrag beträgt i.d.R. 25 Mio. Euro, die Kreditlaufzeit bis zu 20 Jahre mit möglicher Zinsfestschreibung über diesen Zeitraum.

Weitere Informationen finden Sie hier.


29.03.2016

Kapital und Ideen gesucht

Die NRW.BANK bietet am 9. Juni 2016 erstmalig in ihrem Haus in Münster einen Business Angels Marktplatz an. Dafür sucht sie noch unternehmerisch geprägte Investoren, die vielversprechende Geschäftsideen mit Kapital und Know-how unterstützen wollen. Geboten wird eine Vielzahl interessanter Beteiligungsgelegenheiten von Gründungen aus dem universitären Umfeld über Ausgründungen aus Forschungs- und Entwicklungstätigkeit bis zu Start-ups in der Wachstumsphase.

Auch für die Kapitalsuchenden gibt es noch freie Plätze. Wenn Sie ein innovatives und wachstumsorientiertes Unternehmen führen oder mit einer profitablen Geschäftsidee starten wollen und einen aktiven Partner suchen, der Sie mit Geld und Know-how unterstützt, dann freut sich die NRW.BANK über eine Kurzdarstellung Ihres Projekts.

Interessenten sollten sich bis spätestens Mitte Mai bei der NRW.BANK in Düsseldorf unter 0211 91741 6504 gemeldet haben.


17.03.2016

Bereitstellungszinsen erst nach sechs Monaten

Die NRW.BANK verlängert zum 1. April 2016 bei den Spezialprogrammen NRW.BANK.Effizienzkredit, NRW.BANK.Elektromobilität und NRW.BANK.Innovationskredit die bereitstellungsprovisionsfreie Zeit. In den vorgenannten Programmen wird die Bereitstellungsprovision ab diesem Zeitpunkt berechnet, sofern das Darlehen nicht spätestens sechs Monate nach Zusage bei der NRW.BANK abgerufen wird, also fünf Monate später als bisher.

Ziel dieser Maßnahme ist es, im aktuellen Niedrigzinsumfeld die Spezialprogramme im Vergleich mit den allgemeinen Mittelstandsprogrammen attraktiver zu gestalten.


15.03.2016

KfW-Unternehmerkredit Plus ab 1,00%

Innovative Unternehmen fördert die KfW mit dem Unternehmerkredit Plus. Anträge können schon seit einigen Wochen gestellt werden. Die Zusagen erfolgen ab dem 21. März 2016. Es gibt zwei Laufzeitvarianten mit fünf und zehn Jahren. In der Preisklasse A wurde der Zinssatz mit 1,00% festgelegt und gilt auch für größere Unternehmen. Die besonderen Kriterien und weitere Details finden Sie hier.


01.03.2016

Zinssenkung

KfW und NRW.BANK haben die Konditionen für wichtige Förderprogramme angepasst.


01.03.2016

Beratungskostenförderung des Landes NRW angelaufen

Ab sofort können wieder Förderanträge auf Bezuschussung von Gründungsberatungen und Zirkelberatungen im Rahmen des Beratungsprogramms Wirtschaft NRW (BPW) gestellt werden. Details zur Antragstellung finden Sie hier.


01.03.2016

Erleichterungen von NRW.BANK übernommen

Die von der KfW vorgenommenen Veränderungen hat die NRW.BANK zu großen Teilen in ihr Förderspektrum übernommen. So müssen z.B. auch beim Gründungs- und Mittelstandskredit faktische Konzernverhältnisse nicht mehr berücksichtigt werden. Zur Ermittlung des Gruppenumsatzes ist alleine der letzte Jahresabschluss maßgeblich. Künftig ist auch der Kauf von Grundstücken ohne konkrete Bau- und Nutzungsabsichten förderfähig, solange die Immobilie aktivierungsfähig im Anlagevermögen ist. Bedingung ist allerdings beim NRW.BANK.Gründungskredit die Aufnahme einer selbstständigen Tätigkeit. Unverändert gültig sind die bestehenden Regelungen zur Förderung von Immobilieninvestitionen mit anschließender Fremdvermietung.


01.03.2016

KfW-Programm Erneuerbare Energien "Speicher"

Die KfW hat uns über die Fortführung und Neuausrichtung des Programms informiert. Ab dem 1. März 2016 können wieder Anträge zur Finanzierung von Batteriespeichern in Verbindung mit einer Photovoltaikanlage gestellt werden. Wichtige Änderungen sind z.B., dass die Leistungsabgabe bei der Photovoltaikanlage auf 50% (vorher 60%) der installierten Leistung beschränkt wird und für die geförderten Batterien eine Zeitwertersatzgarantie von 10 Jahren (früher 7 Jahre) vorliegen muss. Details zur Förderung können hier abgerufen werden.


10.02.2016

Zinssenkung

KfW und NRW.BANK haben die Konditionen für wichtige Förderprogramme angepasst.


03.02.2016

Förderung vereinfacht

Für viele Produkte der KfW gelten ab dem 1. März 2016 erleichterte Bedingungen. Größere mittelständische Unternehmen, die sich mehrheitlich in Privatbesitz befinden, können gefördert werden, wenn ein Gruppenumsatz von 500 Mio. Euro nicht überschritten wird. Künftig müssen dabei faktische Konzernverhältnisse nicht mehr berücksichtigt werden. Die Inanspruchnahme 20-jähriger Laufzeiten ist unabhängig vom Investitionsvorhaben möglich, sofern die Investitionsgüter im Anlagevermögen aktivierungsfähig sind. Generell soll sich die Laufzeit an der betriebsgewöhnlichen Nutzung orientieren. Bisher konnten z.B. im KfW-Unternehmerkredit Bauvorhaben mit langen Laufzeiten und Zinsfestschreibungen nur unterstützt werden, wenn mind. 2/3 der förderfähigen Kosten auf die Immobilie entfielen. Bei der Errichtung von gewerblich genutzten Gebäuden mussten in der Vergangenheit sowohl Antragsteller als auch Mieter oder Pächter die Programmkriterien erfüllen. Zukünftig gilt das nur für den Investor. Außerdem ist die sog. Sanierungsklausel entfallen. Zeitgleich hat die KfW die Fördermöglichkeiten auch auf die Vermietung von Mobilien ausgeweitet.


02.02.2016

Zinssenkung

KfW und NRW.BANK haben die Konditionen für wichtige Förderprogramme angepasst.

IHK-Standorte

  • Münster

    Sentmaringer Weg 61

    48151 Münster

    Telefon:
    0251 707 - 0
    Telefax:
    0251 707 - 325

    Geschäftszeiten

    Mo. - Do.: 7.30 - 17.00 Uhr
    Fr.: 7.30 - 15.30 Uhr
    Fachabteilungen:
    Mo. - Do.: 8:00 - 17.00 Uhr
    Fr.: 8.00 - 15.30 Uhr

    Wegbeschreibung:
    Busverbindung ab Hauptbahnhof:
    Linie 1 und 9 Bussteig D2
    bis Haltestelle Alter Schützenhof
    Linie 2 Bussteig C2
    bis Haltestelle Alter Schützenhof
    Linie 7, 15 und 16 Bussteig D1
    bis Haltestelle WL-Bank/IHK

     
  • Gelsenkirchen

    Rathausplatz 7

    45894 Gelsenkirchen-Buer

    Telefon:
    0209 388 - 0
    Telefax:
    0209 388 - 101

    Geschäftszeiten

    Mo. - Do.: 7.30 - 17.00 Uhr
    Fr.: 7.30 - 15.30 Uhr
    Fachabteilungen:
    Mo. - Do.: 8:00 - 17.00 Uhr
    Fr.: 8.00 - 15.30 Uhr

    Wegbeschreibung:
    Ab Hbf Gelsenkirchen:
    Straßenbahn Linie 301 und 302
    bis Haltestelle Buer-Rathaus
    Bus Linie 380, SB 28 und SB 23
    bis Haltestelle Buer-Rathaus
    S-Bahn-Linie 9
    bis Haltestelle Gelsenkirchen Buer-Nord

     
  • Bocholt

    Willy-Brandt-Straße 3

    46395 Bocholt

    Telefon:
    02871 9903 - 0
    Telefax:
    02871 9903 - 40

    Geschäftszeiten

    Mo. - Do.: 7.30 - 17.00 Uhr
    Fr.: 7.30 - 15.30 Uhr
    Fachabteilungen:
    Mo. - Do.: 8:00 - 17.00 Uhr
    Fr.: 8.00 - 15.30 Uhr

    Wegbeschreibung:
    Hinweis: Zur Navigation geben Sie bitte Friesenstraße 3 ein!
    Fußweg vom Bahnhof: 3 Minuten
    Anfahrt per Bahn:
    aus Richtung Wesel im 1-Stunden-Takt
    Anfahrt per Bus:
    bis Haltestelle Europaplatz oder Bahnhof

     
  • Akademie der Wirtschaft

    Eine Übersicht aller Standorte finden Sie unter folgendem Link: